Dienstag, 14. Juni 2011

Ziemlich spontaner Besuch

Hupps.. Eben -Kerstin wühlt noch in der Küche in ihrem Gemüse herum- klingelt es auf ein mal hier bei uns. Jetzt noch? Wir erwarten gar niemanden.. Komisch... Vor unserer Tür stand Anton (Dackelkumpel aus`m Grünzug) nebst Leinenhalterin. Öh.. Ja, hallo...
Kerstin ist immer ein wenig.. hm.. Zwergenbegeistert wenn Besuch unangemeldet hereinschneit. Zumindest, wenn der Besuch sich auf der Bekanntenkreisskala etwas weiter hinten, unter "flüchtig" befindet. Hausfrau möchte ja dann lieber vorher noch mal Staubsaugen und anderen Quatsch machen.. Nun denn, nun waren die beiden da, da lässt man den Besuch ja auch herein.
Anton hat sich sichtlich gefreut mich zu sehen. Allerdings freute er sich wohl noch mehr darüber mein Spielzeug zu sehen..
Das bin NICHT ich. Bitte auf die Ohren achten :-)

Mein Plüschhasenfell habe ich mir allerdings ratzefatze wieder zurück geholt. So weit kommt es noch!!!

So ja nun nicht, nä?

Ich hab dem Anton dann auch mal kurz gepustet, dass da wo ich bin oben ist - und  da wo er ist ganz offensichtlich unten.

Nun denn. jedenfalls wollte Antons Leinenhalterin uns fragen, ob wir sie mal besuchen können, weil Anton grad Hundeschule hat und die Trainerin da wohl meinte es wäre nicht verkehrt wenn er mal Hundebesuch bekäme. Da ich mich ansonsten ganz gut mit Anton verstehe, dachte seine Leinenhalterin, sie fragt uns mal. Hm.. joa. Mal gucken ob + wann wir nächste Woche Zeit haben. Bin ja eigentlich kein Therapiehund.

Kurz drauf sind die beiden dann auch wieder entschwunden.

Ach, ich habe auch noch eine andere Anekdote zu berichten. Hier bei uns auf Dulsberg sind anscheinend grad Hundenasen-Angriff-Wochen! Echt!
Gestern: Ich stecke grad meine Nase voller Wonne in ein Grasbüschel (so eines mit hohen Gräsern, ihr wisst schon). Da piekt es auf ein mal ganz schlimm in meiner Nase. Ich niese.. Und niese und niese.. aber es hört nicht auf. Kerstin hat natürlich nachgeschaut.. Und: In meiner Nase steckte so ein Fruchtstand von einem Grashalm. So richtig im Nasenloch drinnen. Hat SIE schnell rausgezogen -> alles wieder gut.
Und heute: Ich trabe so den Weg entlang, da liegt da etwas pelziges, flauschiges auf dem Weg und zappelt vor sich hin. Ich direkt mal dran geschüffelt. Da krallt sich dieses Pelzviech an meiner Nase fest. Ich hab einen riesen Hopser hingelegt und kräftig geniest, da ist das Teil wieder abgefallen. Angeblich war das eine Hummel (sagt SIE). Also mir reicht es jetzt erstmal! Ach ja, die Leine ist natürlich nach wie vor zu haben, sie ist jetzt nur nach unten gerutscht: Tauschleine

Kommentare:

  1. Hi Smilla, die Geschichte ist irgendwie heiter...ausgegangen....der Besuch ist ja wieder verschwunden....Glück gehabt - immerhin - du hast ihn leben lassen ;-)
    Also diese Leine da - die passt vom Motiv schon zu mir...hihihiiiiiii - ist aber zu klein für mich - leider.
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  2. Ist der süß! Meine Menschenfrau liebt Dackel! Ich nicht so sehr, weil mich doch mal einer in den Po gezwickt hat!
    L.G. Diva

    AntwortenLöschen
  3. Na, dem hast du ja ordentlich Bescheid getutet. Richtig so. Wo kämen wir hin, wenn sich jeder Besuch die Plüschhasenfelle unter den Gaumen klemmen würde!

    Der Drang nach Staubsaugen setzt bei uns augenblicklich ein, sobald es klingelt. Menschenfrauen sind so. Meine Mama behauptet zwar, wenn wir nicht so viel Dreck machen täten, müsste sie sich nicht darum kümmern, aber ich glaube, das ist Hormonentgleisung, genauso wie Blumen knipsen, Klamotten sammeln und Cappuccino schlürfen. Dagegen kann man nichts machen. Dazu muss man Güte nicken.

    Bussi
    dein Max

    AntwortenLöschen
  4. Hi Smilla,
    gestern war eich ein wenig durcheinander wegen meiner Mae Belle, da hab ich doch glatt diesen schönen Post übersehen!
    Also DEM haste es ja gesagt, was oben und unten ist. Geh ruhig mal zu DEM nach Hause...
    Liebes Wuffi Isi

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Isi.
    Nach der traurigen Nachricht von Mae Belle, ist es doch ganz verständlich das du völlig durcheinander gewesen bist :-(
    Den Anton kann ich im Grunde wirklich ganz gut leiden. Er ist halt nur sehr schwierig und -soweit wir es wissen- bisher haben siebenunddröfzig Hundeschulen (inklusive meiner Hundeschule) ihm nicht helfen können das seine Halterin mit ihm zurecht kommt. Das macht es etwas kompliziert, da Kerstin sich denkt das ich da auch nicht viel tun kann, solang sich auf Zweibeinerseite keine Einsicht zeigt...
    Kerstin befürchtet, sie würde stinkig werden bei der "Übungsstunde".. Daher ein leichtes Zögern. Naja, wir schauen mal. Vielleicht überlegt SIE sich das ja doch noch.

    Liebes *wau*
    die Smilla

    AntwortenLöschen
  6. Hi Smilla,
    wenn Anton's Leinenhalterin uneinsichtig ist, dann lasst euch lieber eine Ausrede einfallen!
    Liebes Wuffi Isi mit - wedel, wedel, extra für dich

    AntwortenLöschen

Du hast mir etwas zu sagen? Prima, dann mal los *wedelwedel* Nach Prüfung deines Kommentars wird dieser veröffentlicht.