Dienstag, 31. August 2010

Großwildjagd im Badezimmer

Heute früh war bei uns zu Hause ja was los...
Bei uns im Badezimmer hatte sich Tarantula häuslich eingerichtet. Ich dachte noch, ich sollte Kerstin vielleicht warnen (weiss ich doch von ihrer ausgeprägten Spinnen-Phobie), aber das Viech war so groß, das konnte sie unmöglich übersehen.. ausserdem war es selbst mir ein wenig zu groß um damit zu spielen.
Kerstin hat das Viech dann sogar ohne Brille beim aus der Dusche steigen entdeckt. Totale Lähmung bei meiner Leinehalterin... Irgendwann ist sie dann (mit einem unglaublich angewiederten Gesichtsausdruck) auf Zehenspitzen an der Spinne vorbei in die Küche gerannt um mit einem Glas zurück zu kommen. Leider war der Arachnoid da auf einmal unsichtbar..
Kerstin hat sich dann einen Kaffee genommen und überlegt, wie sie sich -ohne noch mal ins Bad gehen zu müssen- zuende fertig machen könnte.
Vorsichtig hat sie einen weiteren Blick ins Bad riskiert -ich bin lieber hinter ihr geblieben.. man weiss ja nie...und das Viech war mir wirklich echt unheimlich... *brrrr*
Und da saß das Monster: Direkt neben der Dusche, auf den Fliesen, hob sich super vom Boden ab.. Kerstin hat todesmutig das Glas über Tarantula gestülpt, sich in wahnsinniger Geschwindigkeit fertig gemacht und zusammen mit mir fluchtartig die Wohnung verlassen...
Im Bus stellte sich dann die Frage: Wie um Himmels Willen sollen wir in die Wohnung zurück kehren?

Die Rettung erschien dann in Gestalt meines Hundepapas: Er hat sich -nach Kerstins Bericht über die Bestie im Bad- sofort todesmutig ins Auto geschwungen, ist zu uns nach Hause gefahren und hat das Monster aus dem Badezimmer entfernt.
Kerstin ist vor Dankbarkeit und Ehrfurcht immernoch ganz blass.

Und hier noch ein kleiner Foto-Gruß von Tarantula:


*wuff*
die Smilla

P.S. Der Hundepapa hat Tarantula übrigens raus in die Natur zurück gebracht. Jetzt wollen wir mal nur hoffen, dass das Monster sich nicht einen Weg zurück zu uns sucht... Bahahahahaaaaaa

Kommentare:

  1. Smilla, du Feigling. Du hättest die Spinne doch fangen können.

    AntwortenLöschen
  2. Ach Hundepapa, die war doch wirklich riesig, das war mir auch unheimlich *grusel* Aber die rosa Kong-Wubba Spinne, die du da hin gesetzt hast wo Tarantula vorher saß, die habe ich mir sofort geschnappt und sie schnell weg gebracht... bevor Kerstin gleich nochmal panisch aus der Wohnung rennt....

    AntwortenLöschen
  3. Hi Smilla,

    na - das war ja nett von Deinem Hundepapa, dass er euch gerettet hat! Ich sag lieber nicht, was Murphy mit der Spinne gemacht hätte, hihi...

    LG und Wuff, der Nero (Murphy ist in der Schmollecke)

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann euch sagen... Wenn der Hundepapa das nicht gemacht hääte, dann wäre Kerstin wohl nie wieder in ihr Badezimmer gegangen..

    Und Murphy würd die echt fressen? Die kleineren hab ich auch schon mal probiert.. aber die schmecken nicht, hab sie wieder ausgespuckt...

    AntwortenLöschen
  5. Hi Smilla,
    mein Frauchen hat auh eine Sinnen Phobie, sie bewundert Kerstin, dass sie sich sooo dicht antarantula rangewagt hat, um das Glas über sie zu stülpen. Meine wär gelähmt gewesen und hätte wohl die Dusche nicht verlassen. Ein mutiges Frauchen hast du.
    Liebe Wuffi's Isi

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja Isi, Kerstin kanns selber noch nicht so ganz glauben dass sie das gemacht hat. Dafür schiebt sie aber heute noch leichte Panik und guckt immer wieder in alle Ecken ob nicht schon ein neuer Hausgast eingezogen ist....

    AntwortenLöschen

Du hast mir etwas zu sagen? Prima, dann mal los *wedelwedel* Nach Prüfung deines Kommentars wird dieser veröffentlicht.