Dienstag, 19. Oktober 2010

Feierabendschreck

Puh.. ohjeh..

Kerstin ist ganz schön sauer! Auf sich selbst und auf mich auch (ein wenig).
Wir waren eben im Park hier bei uns. Der Park wird an zwei Stellen von einer Strasse getrennt. Hier muß ich immer an die Leine, bis wir über die Strasse gegangen sind. Auf der anderen Seite angekommen, sind wir weiter in den Park hinein gegangen.Wir waren bestimmt schon so 100m im Park drinnen, da haben wir meine Kumpel Alex und Mimi gesehen. Kerstin hat mich dann wieder offline laufen lassen, damit ich die zwei begrüßen konnte. Was wir nicht gesehen hatten: Da war noch ein anderer Hund. Ein ganz großer, den ich noch nie vorher gesehen hatte. Und der ist wie ein Wilder auf mich zu gerannt gekommen. Ich habe mich furchtbar erschreckt und bin weg gelaufen.. in Richtung Strasse! Kerstin hat mich gerufen, ich habe nicht gehört. Und jetzt kommt der Teil, über den Kerstin sich ärgert. Sie ist weiter in Richtung Strasse hinterher und hat mich mehrfach, ganz laut gerufen. Obwohl sie weiss dass das nix bringt und nix hilft.
Ich bin nicht auf die Strasse gelaufen, sondern habe mich unter einer Hecke versteckt, bis der große weg gegangen ist. Dann bin ich zurück zu Kerstin gekommen. Die stand kurz vorm Herzkasper und war sauer..
Alex Frauchen sagte zwar noch, das ich doch gehört habe und wieder gekommen bin. Nur halt nicht sofort, weil der große noch hinter mir her lief. Kerstin hat sich trotzdem geärgert. Aber mehr über sich selbst, als über mich. Der große Hund war übrigens ein 19 Wochen alter irischer Wolfshund und wollte nur mit mir spielen. Größer geht ja auch nicht.

Wir sind dann trotzdem noch zusammen eine Runde gegangen, damit ich mich an den großen Wolf etwas gewöhne. Die Wahrscheinlichkeit den nun öfter mal zu treffen ist ja recht hoch. Ging auch soweit gut und ich war brav. Aber Kerstin hat noch eine ganze Zeit gebraucht sich zu beruhigen. Das war aber auch das erste mal, dass ich so gar nicht gehört habe..

Kommentare:

  1. Oh Smilla,

    da ist Hanne beim Lesen ja schon blass geworden! Für sie ist die Vorstellung von gehetzter Smilla in Richtung Straße eine totale Horrorvorstellung. Aber dass Du dich bei so einem Riesen erschreckt hast, ist kein Wunder, der war bestimmt auch noch ziemlich ungestüm in dem Alter... Aber - der ist noch so jung, den kannst Du dir noch als Bodyguard hinerziehen ;-)

    LG und Wuff, Nero & Murphy (die soooo froh sind, dass DU so schlau warst, nicht auf die Straße zu flitzen)

    LG und Wuff, Nero & Murphy

    AntwortenLöschen
  2. Ach Smilla,
    mein Frauchen wird nachher Ähnliches berichten. Richtig SCHULD haben immer die Zweibeiner!! Ich hoffe, du spielst oft mit Wolfi, damit du dich an ihn gewöhnst und keine Angst mehr hast.
    Liebes Wuffi Isi, die auch nicht gehört hat

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr alle *wedelwedel*

    Lieb das ihr so Anteil nehmt :-)
    Ihr habt recht Nero & Murphy, der ist halt noch sehr "klein" und wollte mir nix tun. Ich hab halt nur so furchtbare Angst vor großen Hunden die ich nicht kenne, weil ich doch als ganz kleine mal so doof gebissen worden bin. Wir haben auch keine bessere Idee als immer wieder mit größeren Kontakt zu suchen um mir die Angst zu nehmen. Ist nur blöd, wenn das so nach hinten losgeht und Kerstin dann auch noch panisch wird... *seufz*
    Wie du schon sagst Isi. Schuld sind da echt die Zweibeiner.. Kerstin, weil sie nicht ruhig geblieben ist und ich zu nah an der Straße schon offline war, und der Wolf-Zweibeiner, weil er seinen kleinen nicht bremsen konnte.. wobei das in dem Alter sicher auch noch nicht so super klappt.. aber dann lieber auch online... naja.. kann man viel drüber nachdenken. Ich bin jedenfalls heilfroh das Kerstin wieder normal ist und das ich lieber die Hecke statt der Straße gewählt habe. Und jetzt muß ich schnell mal bei euch vorbeischnuppern um zu schauen wie euer Tag so war *wedelwedel*

    Liebes *wuff*
    die Smilla

    AntwortenLöschen

Du hast mir etwas zu sagen? Prima, dann mal los *wedelwedel* Nach Prüfung deines Kommentars wird dieser veröffentlicht.